WINKELFEHLSICHTIGKEIT

Beidäugiges (binoculares) Sehen bezeichnet die Fähigkeit des Menschen, mit beiden Augen gleichzeitig
auf dieselbe Stelle zu schauen. Dazu muß das Bild in beiden Augen genau auf der Netzhautmitte abgebildet werden.

Unter dem Begriff Winkelfehlsichtigkeit versteht man ähnlich wie beim schielen ein Ungleichgewicht in
der Bewegungsmuskulatur beider Augen. Würde das Sehzentrum nicht ständig darüber wachen, dass beide Augen
sich stets genau auf den Punkt ausrichten, den wir anblicken, so würden die Augen in Ihre Fehlstellung abwandern
und doppelt sehen. Die Bewegungsmuskeln müssen also die Augen korrekt ausgerichtet halten, und das den ganzen Tag.

Jeder Muskel, der angespannt halten muß, ohne sich zwischendurch entspannen zu dürfen,
wird meist nach einiger Zeit Anstrengungsbeschwerden verursachen.

PROBLEME KÖNNEN AUFTRETEN:

Anstrengungsgefühl
Rasches ermüden
Augentränen
Augenbrennen
Bindehautrötung
Druckgefühl
Kopfschmerz
Zeitweilige Unscharf- und Doppeltsehen
Geringe Belastbarkeit
Korrektionsmöglichkeiten der Winkelfehlsichtigkeit

Eine Winkelfehlsichtigkeit ist eine individuelle Anomalie des Augenpaares, die mit einer Prismenbrille korrigierbar ist.
Mit Hilfe von Prismengläsern kann sich die Augenmuskulatur wieder entspannen.

ÖFFNUNGSZEITEN

Täglich von 8.30 bis 12.30 und 14.00 bis 18.00 Uhr
Samstag von 9.00 bis 12.30 Uhr
An den 4 Samstagen im Dezember haben wir von 9.00 bis 15.00 Uhr geöffnet.